Cocker, Joe: The Letter (Live) - Musiknoten Versand

Interpretiert von: Joe Cocker
Besetzung: (E-)Piano & Vocal
Musikgenres: Pop
Schwierigkeitsgrad: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bestell-Nr. 101-555-8008p
Verlag: jazzinotes
Transkription: Arrangement nahe am Original, inkl. Akkordsymbole
Gewicht: 0,06 kg
Versandoption: Versand
  
Lieferzeit: sofort (bei Bestellung bis 9 Uhr Versand am gleichen Tag)

Live-Version, aus dem Album »Anthology«, mit Original-Piano-Licks sowie Trompetensolo in Bb und Saxophon-Solo in Eb

Auf Lager

Regulärer Preis: 13,60 €

Sonderpreis 6,80 €

Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Share

VIDEO
AUDIO | Originalaufnahme

Beschreibung

Einzelausgaben | Songbooks | Notebooks | Musiktheorie | Note-for-Note Musiknoten | Originaltranskriptionen | Originalkompositionen | Arrangements
Gewicht 0.0610
Interpretiert von Joe Cocker
Komponiert von Wayne Carson Thompson
Getextet von Wayne Carson Thompson
Subgenres Blues-, Funk- & Jazz-Rock
Besetzung (E-)Piano & Vocal
Instrumente Gesang
Instrumente Aufnahme Band
Transkription Arrangement nahe am Original, inkl. Akkordsymbole
quelle Album "Anthology"
Album "Anthology"
Titel-Länge 4:10
Schwierigkeitsgrad 3
Notenseiten 9 (Partitur) + 4 (Einzelstimme Melodie in Bb) + 1 (Altsaxophon-Solo in Eb)
Titelinfo

Der vom Contry-Musiker Wayne Carson Thompson geschriebene Popsong The Letter wurde 1967 in Memphis von der Band The Box Tops aufgenommen. Mit einer Länge von nicht einmal zwei Minuten wurde er zu einem der kürzesten Top-1-Hits der Geschichte. In den US-Charts belegte er über vier Wochen Rang 1 und verkaufte sich allein im Jahr 1967 über 4 Millionen Mal.

Dieser Song wurde sehr oft gecovert. Die bereits 1970 erfolgreiche Version von Joe Cocker wird auch heute noch viel beachtet. Die jazzinotes-Version stammt aus dem Album Anthology aus dem Jahr 1999. Bei The Letter handelt es sich um einen Remix einer Live-Aufnahme aus dem Jahr 1970. Joe Cocker, geboren 1944 in Sheffield (England), gestorben 2014 in Crawford (USA), ist gelernter Gasinstallateur. Schon früh hing er seinen Beruf zugunsten der Musik an den Nagel. Doch zunächst verdiente er wegen ungünstiger Verträge kaum Geld. Bekannt wurde er durch die Eröffnung des dritten Tages am Woodstock-Festival. Seine ausgeprägte Gestik wurde neben seiner unverkennbar rauchigen Stimme zu seinem Markenzeichen. Obwohl er vor allem durch Coverversionen bekannt wurde (neben The Letter gehört auch der Beatles-Song With A Little Help From My Friend dazu), schrieb er auch eigene Songs, insbesondere zusammen mit dem Bassisten Chris Stainton, z.B. High Time We Went und Woman To Woman. Joe Cockers langes Leben ist voller Erfolge, aber auch Schwierigkeiten, und z.B. hier nachzulesen.

The Letter gilt als einer der kürzesten Pophits. Er entstand in Memphis, wo sowohl der Komponist Wayne Carson Thompson als auch die Hit-Interpreten Box Tops, eine ehemalige Schulband, herkamen. Eine komplizierte Studioproduktion mit über 30 Takes, mit für die damalige Zeit aufwändigen technischen Mitteln (12-Spur-Tonbandgerät), mit dem damals unüblichen Einbezug von Geräuschen (z.B. eines Flugzeugs) sowie mit Kompetenzrangeleien der Produzenten waren eigentlich kein gutes Vorzeichen für den Erfolg. Doch dieser stellte sich schnell ein: 1967 belegte der Song vier Wochen Rang 1 der US-Charts. Nicht nur Booker T & The MGs haben den Song erfolgreich gecovert, sondern z.B. auch Joe Cocker.