Cooke, Sam: Nobody Knows The Trouble I've Seen - Musiknoten Download
Cooke, Sam: Nobody Knows The Trouble I've Seen - Musiknoten Download
Cooke, Sam: Nobody Knows The Trouble I've Seen - Musiknoten Download

Cooke, Sam: Nobody Knows The Trouble I've Seen - Musiknoten Download

Normaler Preis
$6.00
Sonderpreis
$6.00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

Kurzbeschreibung: Musiknoten als Arrangement von "Nobody Knows The Trouble I'v Seen" (Sam Cooke) für Klavier und Gesang, mit Text und Akkordsymbolen (und somit auch für Gitarre), sehr nahe an der Originalaufnahme arrangiert

Lizenzgebiet: weltweit

Besetzung: Klavier & Gesang

Interpret: Sam Cooke

Komponist: trad.

Textdichter: trad.

Schwierigkeitsgrad: 3 (von 5)

Notenseiten: 7

Bestell-Nr. 101-205-8005d

Garantie: ja

Video: Klicken Sie oben auf das Bild mit dem Pfeil!

Titelhintergrund:

Die Notenausgabe von Nobody Knows The Trouble I've Seen in der Interpretation von Sam Cooke ist ein Arrangement der Band auf das Klaviers, das sich sehr nahe an der Originalaufnahme orientiert. Das Grundpattern der rechten Hand ist an die Gitarre der Originalaufnahme angelehnt, die linke Hand an den Kontrabass. Ab der Bridge spielt auf der Originalaufnahme auch ein Klavier mit, das in das Arrangement integriert ist - in Kombination mit dem ursprünglichen Gitarrenpattern. Der Gesang ist Note-for-Note transkribiert. Dazu gehören natürlich auch die Akkordsymbole, womit das Stück auch z.B. mit Gitarre begleitet werden kann.

Sam Cooke (*1931 in Clarksdale, Mississippi, † 1964 in Los Angeles, Kalifornien) gilt als einer der Väter des Soul. Seine bekanntesten Stücke sind heute Wonderful World und A Change Is Gonna Come. Die meisten seiner Stücke hat Sam Cooke auch selber komponiert. Obwohl er bereits zu seinen Lebzeiten durchaus kommerziellen Erfolg hatte, wurde er erst nach seinem Tod weltberühmt, u.a. in den 80er-Jahren durch die Levi's-Jeans-Werbung, die Wonderful World verwendete. Sam Cooke wurde unter bis heute nicht geklärten Umständen ermordet.

Die Urheber des amerikanischen Spirituals Nobody Knows The Trouble I've Seen, der als die ergreifendste Klage über die Sklaverei gilt, sind unbekannt. Zuerst schriftlich überliefert worden ist er uns durch den Bariton Harry Thaker Burleigh, einem Schüler Dvořáks. Es gibt zahlreiche andere Interpretationen des Spirituals, genannt seien hier nur Louis Armstrong (hier bei jazzinotes), Mahalia Jackson, Golden Gate Quartet, Jimmy Witherspoon, Johnny Cash. Aber auch viele Vertreter des Modern Jazz haben diesen Titel interpretiert, z.B. Dizzie Gillespie, Dave Brubeck, Alber Ayler, Charles Mingus, Archie Shepp, Charlie Haden usw.

 

Transposition:

Sie können diese Notenausgabe von uns transponieren lassen. Gehen Sie dabei bitte wie folgt vor:

  1. Bestellen Sie die zu transponierende Einzelausgabe im Original.
  2. Bestellen Sie den Artikel Transposition A.
  3. Schreiben Sie eine formlose E-Mail an: info@jazzinotes.com mit dem Betreff "Transposition" und im Text der Angabe von Titel und gewünschter Ziel-Tonart.

Sie erhalten die Transposition einige Tage darauf per E-Mail als pdf-Datei, die Sie mit dem Passwort der Original-Einzelausgabe öffnen können.


 

German
German